4. Hölker Kultnacht am 29. Juli

In einer Woche ist es wieder soweit. Die 4. Hölker Kultnacht  findet bei hoffentlich schönen Wetter im Park der Baumschule Pöhler statt. Der Kulturkreis Höltinghausen und Umzu hofft auf guten Besuch. Neben der Gruppe „All Sounds“, die seit Jahren schon für beste Stimmung in der Kultnacht sorgen, sind in diesem Jahr einige befreundete Musiker dabei, die sicherlich eine weitere Bereicherung dieses Abends sein werden. Tanzen und Mitsingen sind ausdrücklich erwünscht. Natürlich gibt es auch wieder die üblichen Getränke und der Grill wird angeschmissen. Einlass ist ab 19.00 Uhr.

Freizeitradler wieder unterwegs

Auch die zweite Tour der Höltinghauser Freizeitradler wurde wieder gut angenommen. Bei sommerlichen Temperaturen machten sich 26 TeilnehmerInnen zu einem vorher unbekannten Ziel auf. Reinhold Thobe und Hannes Zurhake führten die Gruppe über Bethen nach Garrel, wo schon Kaffee und Kuchen im Elch-Cafe warteten. Die hohe Teilnehmerzahl zeigt, dass dieses neue Angebot in Höltinghausen gut angenommen wird. Man darf schon jetzt gespannt sein, wohin die nächste Tour am 19. Juli die Radler hinführt. Alle sind eingeladen, daran teilzunehmen.

Theater Laboratorium begeistert

„Der Mann, der niemals weinte“. Ein Stück, das sicher niemand so schnell vergessen wird. Es geht um das Thema Demenz. Ein ernstes Thema. Gerade deswegen hat das Theater Laboratorium ein heiteres Stück daraus gemacht. Was viele immer noch tabuisieren, wird hier das „traurigste und komischste Stück dere Welt“. Die beiden Darsteller Pavel Möller-Lück und Esther Vorwerk schafften es, den Zuschauern  in den beiden Vorstellungen am Nachmittag und am Abend das Thema Demenz in einer Art herüberuzubringen, das es zwischen Betroffenheit und herzhaftem Lachen  eine kurzweilige Zeit war. Weiterlesen

Baking scones

Englischunterricht einmal anders
Unter der Leitung der Praktikantin Tatjana Hilbers backten die Viertklässler der GS Höltinghausen „scones“, ein von den britischen Inseln stammendes Gebäck, das oft zur Tea Time gereicht wird. Nachdem die Kinder das in englischer Sprache verfasste Rezept studiert hatten, ging es an die Arbeit. Im gesamten Schulgebäude lockte der Duft des Gebäcks und mit großem Appetit wurden die kleinen Kuchen anschließend mit Erbeermarmelade verzehrt. Es fehlte nur noch der Tee!