A capella in Halen in der St. Marien Kirche

Die Hölker Kulturfreunde+ laden zu einem ganz besonderen Konzert ein:

Am 26. Mai um 17 Uhr feiert die Gruppe „quintessence“ ihr 25jähriges Jubiläum. Das Ensemble präsentiert einen Querschnitt durch die Lieblingslieder aus 25 Jahren. Ein wilder Ritt durch die Shows mit Liedern aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen erwarten das Publikum. Von Sting bis zur legendären Peer-Gynt-Suite für 5 Stimmen. Mit Witz, Charme und stimmlicher Brillanz in phantastischer Kirchen-Akustik: das Publikum wird sicherlich begeistert sein. Alte und neue Fans werden auf ihre Kosten kommen. Und natürlich hat auch das eine oder andere neue Stück den Weg in das Sonderprogramm zum Geburtstag gefunden.

Der Eintritt beträgt 10 Euro; Tickets gibt es nur vor Ort in der St. Marien Kirche in Halen.

Mitgliederversammlung Kulturfreunde+

Moin. Die Hölker Kulturfreunde+ laden alle Mitglieder und Interessierte ein zur diesjährigen Mitgliederversammlung am 15. Mai um 19 Uhr in der ehemaligen Gaststätte Roski in der Kirchstraße 23. Neben dem Jahres- und dem Kassenbericht finden Neuwahlen statt. Außerdem wird die weitere Arbeit besprochen.

Termine 2024 Freizeitradler

In der vergangenen Woche war es wieder soweit. Die Freizeitradler on Tour. Ziel war nach einer Fahrt durch den Baumweg das Kasinowald Cafe in Ahlhorn, wo bei Kaffee und Kuchen Zeit für einen Schnack war. Etwas Pech hatte die Gruppe mit dem Wetter. Bei der Rückfahrt hat es geregnet und alle Teilnehmer wurden leider etwas nass.            

Die weiteren Termine in diesem Jahr: 15. Mai, 19. Juni, 17. Juli, 21. August,                18. September, 16. Oktober und evtl. am 20. November. Jeder (unabhängig vom Alter) kann teilnehmen, muss sich aber unbedingt vorher bei Franz-Josef Zurhake (04473-2975) anmelden. Abfahrt bei der Kirche ist in der Regel 14 Uhr. Die Strecken sind etwa zwischen 30 und 50 km lang.

Reise in die 60er begeisterte

Eine Reise in die Vergangenheit. Und viele wollten dabei sein. Es ging in die 60er Jahre. Der Moderator Martin Kessens führte zurück in eine Zeit, die viele der Besucher noch als junge Menschen oder Kinder in Erinnerung hatten. Es war zugleich spannend wie auch spaßig. Es war ein Jahrzehnt, dass die Welt verändert hat.

Am Ende waren sich alle einig:

Nachdem es bereits im vergangenen Jahr zurück in die 50er ging, sollte es im kommenden Jahr noch einmal zurück in die 70er Jahre gehen. Warten wir es ab!

 

Freizeitradler starten wieder

In der kommenden Woche geht es wieder los. Am Mittwoch, 17. April um 14 Uhr, starten die RadfahrerInnen wieder zu ihrer monatlichen Fahrradtour. Hierzu sind alle herzlich eingeladen. Treffpunkt ist bei der Kirche. Unter der Regie von Franz-Josef Zurhake wird dann wieder an jedem 3. Mittwoch im Monat bis zum Herbst hin eine neue Radtour angeboten. Interessierte können sich gerne unter 04473-2975 bei Franz-Josef melden.

„Yeah, Yeah, Yeah“

Beatles, Pille, Proteste, Flower-Power

Zu einer Revue der 60er Jahre mit Martin Kessens als Moderator laden die Hölker Kulturfreunde+ am 7. April (Sonntag) recht herzlich ein.                                                    Es war eine ganz besondere Zeit in Deutschland und auf der Welt. Mauerbau und Kuba-Krise, erste Mondlandung und der Vietnam-Krieg wühlten die Menschen in den 60er Jahren auf. Die Musik veränderte sich. Die Beat-Musik ließen selbst den          Rock´N´Roll farblos erscheinen. Die Beatles, aber auch die Doors und die Stones wurden zur Erkennungsmelodie der jugendlichen Protestkultur. In den Familien bestimmte zunehmend der Fernseher die Abendstunden, Miniröcke und Bikinis wurden akzeptiert und der Toast Hawaii revolutionierte die Esskultur.

Die 60er Jahr gelten sicher nicht umsonst als das Jahrzehnt von gesellschaftlichen Umbrüchen.

Beginn bei Roski: 16 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Spannende Autorenlesung

Am letzten Sonntag hatten die Hölker Kulturfreunde+ Gabriele Bagge zu Besuch. In der gut besuchten Veranstaltung las sie aus ihrem Roman „Bevor der Herbst kommt“. Bevor es richtig losging, gab es einen Einblick in die umfangreichen Recherchearbeiten, die dem Schreiben vorausgingen. Mit Bildern und Anschauungsmaterial aus der Zeit des Handlungsgeschehens wurde die Lesung zu einem spannenden Spätnachmittag.

Im Anschluß gab es die Möglichkeit, sich die Bücher direkt von der Autorin signieren zu lassen und es entstanden dabei sehr anregende Gespräche. In diesem Herbst erscheint bereits der zweite Band dieser Familiensaga.

Lesung „Bevor der Herbst kommt“

Am kommenden Sonntag (18.02.) haben wir in den Räumen der ehemaligen Gaststätte Roski Gabriele Bagge zu Gast. Sie stellt ihr Erstlingswerk „Bevor der Herbst kommt“ vor. Es ist der erste Band einer Familiensaga, die unter anderem in Diepholz und Vechta im ausgehenden 18. Jahrhundert ihren Anfang nimmt. Gabriele Bagge, Tochter eines Handwerkerehepaares aus Vechta, war viele Jahre als Förderschullehrerin tätig. Seit einiger Zeit widmet sie sich der Schriftstellerei und hat in ihrem Roman das Leben ihrer Urururgroßeltern verarbeitet. Die Autorin hat sich im Vorfeld akribisch mit der

 

Vergangenheit auseinandergesetzt und beschreibt das Leben ihrer Vorfahren so wahrheitsgetreu wie möglich. Eine spannende und gleichfalls unterhaltsame, auf Fortsetzung angelegte Familiensaga.

Beginn der Veranstaltung in der Kirchstraße 23 ist um 17 Uhr. Auf Bitten der Autorin gibt es eine Hutkasse zu Gunsten von „Ärzte ohne Grenzen“. 

Kneipenquiz begeistert

Das von den Hölker Kulturfreunden+ und dem Heimatverein Höltinghausen gemeinsam organisierte zweite Kneipenquiz wurde wieder ein tolles Event im Saal der ehemaligen Gaststätte Roski. Mehr als 80 Teilnehmer hatten sich in 12 Gruppen vorab angemeldet und wetteiferten um Punkte. Schön war es zu sehen, welche unterschiedlichen Gruppen da waren. Freundeskreise, Vereine wie z.B. Chor, Landjugend und Musikverein mischten sich mit Familienteams oder gemischten Gruppen. Dabei kamen die Teilnehmer überwiegend aus           Höltinghausen und Emstek.

Geraten wurde in 4 Runden a 20 Minuten. Es mussten immer 20 Fragen beantwortet werden. Die Lösungen wurden nach jeder Runde bekannt gegeben. So gab es in den Pausen immer viel zu diskutieren. Stärken konnte sich jeder mit den üblichen Kaltgetränken und in den Pausen mit einer leckeren Bratwurst vom Grill. Am Ende gab es eine kleine Siegerehrung. Die drei Erstplazierten Teams wurden mit einem kleinen Präsent geehrt. Weiterlesen