Musikkorps

Der Vorstand

vorstand_2016

vl.: Antonius Steinkamp (Dirigent) Annette Wilgen (Notenwartin) Heiko Thobe (2.Vorsitzender) Bettina Menke (Schriftführerin) Benedikt Willenbrink (Instrumentenwart) Kevin Vocke (Jugendsprecher) Dirk Hackstette (1.Vorsitzender) Michael Kannwischer (Kassenwart)

Ansprechpartner

Dirk Hackstette
Margarethenstr. 5
49685 Emstek
Tel: 01520 888 9375
Mail: dirk_hackstette@web.de

 

Die Musiker bei Facebook

Wie alles anfing … bis heute
Am 22. März 1965 trafen sich 27 „Hölker“ im Jugendheim, dazu bereit, dem Höltinghauser Dorf bei allen örtlichen Festen und kirchlichen Feiern endlich niveauvolle Musik darzubieten, und gründeten an diesem Tag den neuen Verein.
Zum überhaupt ersten 1. Vorsitzenden wurde Josef Brockhoff gewählt, das Amt des allerersten Dirigenten – so gesehen also der „Urvater“ jeglicher musikalischer Glanzleistungen – übernahm Heiner Westerhoff (*3.11.1940 bis +22.11.2015). Am 3. April folgte dann auch schon der erste Übungsabend.
Talentiert wie wir Hölker nun mal sind, verstrichen auch nur gut vier Monate bis zum ersten – allerdings inoffiziellen – Auftritt: Ein Ständchen beim Vereinsmitglied Günter Lanfer zu Ehren seiner Hochzeit, datiert am 17. Juli 1965.
Nach einigen weiteren Monaten voller Notenkunde und Übungsabenden bei Roski gab es am Heiligabend 1965 dann die Belohnung: der erste offizielle Auftritt des Musikkorps Höltinghausen in der Kirche St. Aloysius. Im Mai 1965 spielte das Korps zum ersten Mal auf dem Höltinghauser Schützenfest in Uniform, die damals zu Beginn aus einem schwarzen Anzug mit schwarzem Hut bestand.
Am 31. Juli 1968 dann ein Highlight – das Musikkorps spielte im Cloppenburger Stadion beim Spiel BVC gg. West Ham United!

Ein paar Jahre gingen ins Land, das Niveau des Vereins stieg kontinuierlich an. Doch damit das auch so blieb, entschied man sich im Jahr 1972, das erste Mal ein Jugendblasorchester mit 20 neu aufgenommenen Mitgliedern zu gründen.
Im gleichen Jahr sind die ersten Uniformen des „MKHs“, wie der Verein liebevoll im Dorf genannt wird, angeschafft worden: Blaue Jacken sollten es sein, jedoch konnte man sich nicht so recht auf eine endgültige Farbe einigen, sodass die blaue Jacke erst mit weißem Hemd und blauer Krawatte, später mit gelbem Hemd und roter Krawatte und schließlich wieder mit weißem Hemd, aber weiterhin mit roter Krawatte kombiniert wurde (Foto vom 11. Mai 1972).
1973 gibt Josef Brockhoff sein Amt als 1. Vorsitzenden ab an Karl-Heinz Lübbe ab. Josef Brockhoff wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
1974 wechselte der MKH sein Vereinslokal: es war fortan die Gaststätte von Edu Vocke (Hubertusschänke) , der Probenraum blieb bei Roski.
Ebenso wechselte in diesem Jahr der Dirigent: Ab sofort übernahm Gerd Stevens den Dirigentenstab.
1976 gab Karl-Heinz Lübbe sein Amt an Heinrich Koopmann (dieser war schon seit 1969 2. Vorsitzender) ab.
1979 trat Karl Heinz Lübbe wegen eines Umzuges von seinem Posten zurück und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Als Gerd Stevens 1979 seinen Posten bedingt durch seinen Einsatz bei der Bundeswehr eine Zeit lang nicht mehr ausüben konnte, übernahm Georg Neumann sein Dirigentenamt für eine Zwischenzeit. Anschließend kehrte Gerd wieder an seine alte Position zurück.
Ein Jahr später wurde Eduard Vocke zum 1. Vorsitzenden gewählt, da Heinrich Koopmann verstarb.

Da man sich, wie bereits erwähnt, mit der aktuellen Uniform nicht auf ein endgültiges Farbkonzept einigen konnte, entschied man sich, im Jahr 1982 jegliche Möglichkeiten hinter sich zu lassen und schuf einfach komplett neue Uniformen an, dieses Mal dunkelblaue Jacken (so ganz konnte man sich von der alten Uniform also wohl doch nicht lösen, immerhin – es gab keine Diskussionen über Hemd- und Krawattenfarbe mehr…)
1984 wurde Werner Blömer neuer musikalischer Leiter – und führte das Musikkorps als solcher nur ein Jahr später am 22. Juni 1985 in sein erstes großes Fest, unsere Vorgänger (teilweise, einige sind ja noch aktiv) feierten das 20jährige Jubiläum des Vereins.
1985 wurde das zweite Jugendblasorchester gegründet, dieses Mal sogar mit 35 neuen Mitgliedern – aber noch viel wichtiger: Auf dem Kreismusikfest am 8. Mai 1986 belegte der MKH in der Bewertungsklasse 2 mit seinem Stück Schwabengruß den 1. Platz! (Glückwunsch an den Jahrgang, auch wenn wir jugendlichen Mitglieder heute froh sind, diese Stücke nicht mehr spielen zu müssen..; Anm. d. Red.)

Nachdem es 1989 mit Albert Vocke einen neuen 1. Vorsitzenden gab, ließ das nächste Highlight nicht lange auf sich warten: Im Jahr 1990 trat der MKH am 1. September im Weser Stadion auf und spielte dort in der Halbzeitpause! Für alle Fans: Es war natürlich DAS Spiel im Bremer Stadion, das Nordderby gegen den HSV, welches die Bremer, beflügelt durch die tolle Musik, mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

1993 übernahm Werner Blömer neben seinem Dirigentenposten auch den des 1. Vorsitzenden – für genau zwei Jahre. Ab 1995 erfüllte Antonius „Toni“ Steinkamp die Doppelfunktion als Dirigent und 1. Vorsitzender.

Das Musikkorps kann auch wetten – 2001 gewann es die Stadtwette des NDR2 mit der Stadt Cloppenburg mit dem Hit „Hey Baby“!

Nach 38 Jahren fand 2003 das erste Ehemaligentreffen statt – was besonders in Erinnerung geblieben ist: Bei diesem Treffen zeigten die Gäste, dass auch passive Musiker tief verbunden bleiben und teilten sich beim Essen sogar ihr Geschirr (70x Besteck für 80 Gäste ist einfach etwas wenig…)

2005 startete nach langer Zeit wieder die Jugendausbildung und begann, sich zu dem zu entwickeln, was ihr heute seht – 2005 die Brittas, 2007 die Kevins, 2009 die Gretas, 2011 die Pauls sowie die aktuellen Azubis, es folgten viele neue Gruppen an neuen Mitgliedern, sodass wir heute schon mehr jugendliche als erwachsene Mitglieder stellen.
2006 kam Thomas Wessels als neuer 1. Vorsitzender und 2010 Sandra Wilgen als neue Dirigentin. Dieses Paar navigierte den MKH sicher durch das hier gefeierte Gemeindemusikfest im Jahr 2011 sowie das große Beat-Im-Ohr-Konzert 2012. Beide Feste sind als große Erfolge in Erinnerung geblieben. Das BIO-Konzert fand schon in unseren aktuellen Uniformen, wie ihr uns kennt, statt, die wir im Jahr 2012 kurz vorher angeschafft haben (Wir haben uns sogar getraut, vom Blau zu wechseln).
Seit 2013 ist Antonius Steinkamp wieder Dirigent und Dirk Hackstette 1. Vorsitzender und Chef dieses Vereins.

Weitersagen mit ... Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this pagePin on Pinterest