Zeittafel Frühe Geschichte

12 v. Chr.-15n. Chr. Kämpfe zwischen Römern und den Chauken.
200 v. Chr. Scheiterhaufengräber in der Gemeinde Emstek.
700 v. Chr. Vorchristliche Eisenzeit.
1800-800 v. Chr. Aus der frühen und mittleren Bronzezeit gibt es nur sehr wenige Jüngere Bronzezeit Funde. Eine Theorie besagt, dass wegen der durch Ackerbau und Viehzucht verursachten Vernichtung der natürlichen Vegetation, vor allem des Waldbestandes, ein Bevölkerungsrückgang eintrat.
Weiter wird vermutet, dass die für diese Gegend bis in letzte Jahrhundert hinein charakteristischen Heidflächen damals entstanden sind.
Ein Anwachsen der Bevölkerung begann in der späteren Bronze-
zeit und setzte sich bis in die Eisenzeit fort. Aus dieser Zeit
stammen die heute noch erhaltenen sieben Hügelgräber im südwestlichen Revier des Baumweges nahe der Gaststätte Waldesruh und das Höltinghauser Gräberfeld.
2400-1700 v. Chr. Archäologische Bodenfunde aus der Zeit in Höltinghausen. Schon das seltene Vorkommen zeigt, dass es sich um Importware handelt. Weitere Funde sind z.B. die Jütländische Streitaxt mit
rundem Nacken und das Höltinghauser Töpfchen.
Ab 2800 v. Chr. In Norddeutschland leben nun neben den Mitgliedern der
Megalithkultur auch Menschen, die ihre Toten in Einzelgräbern bestatten, die Streitäxte haben und mit Schnüren
verzierte Keramik herstellen. Diese Kultur wird auch Schnurkeramische Kultur genannt.
Ab 3000 v. Chr. Erste Rodungen, Dörfer, Weiden und Äcker nachweisbar. In dieser Zeit fand auch die Domestizierung des Pferdes statt.
Ab 4000 v. Chr. Das Neolithikum (die Jungsteinzeit) erreicht allmählich Norddeutschland. Megalithkultur (steinerne Großgräber) Trichterbecherkultur, Neuerungen wie der Übergang zu Ackerbau und Viehzucht, Vorratshaltung, Herstellung von Keramik, Nutzung von Rad und Wagen, Einführung der Arbeitsteilung verändern die Lebensweise der Menschen grundlegend. In diese Zeit fällt auch das Großsteingrab in Höltinghausen, Stocksbusch.
Ab 6000 v. Chr. Durch schmelzwasserbedingtes Ansteigen des Meeresspiegel
nimmt die Ostsee allmählich ihre heutige Form an.
9600 v. Chr. Ende der letzten Eiszeit. Die Mittelsteinzeit (Mesolithikum)
beginnt.
Vor 400.000 Jahren Die Urmenschen leben als nomadische Jäger und Sammler,
benutzen Steinwerkzeuge. Erste Spuren menschlichen Lebens
in Schöningen bei Helmstedt. Am Rande des Braunkohletagebau
wurden ab 1995 acht Wurfspeere des Homo erectus gefunden,
des gemeinsamen Vorfahren der Neandertaler und der modernen
Menschen.
Weitersagen mit ... Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this pagePin on Pinterest