Ist die Bibel heute noch modern?

Am Wochenende vom 18. Oktober bis zum 20. Oktober ging es für 23 Messdiener mit ihren Betreuern zum Erlebniswochenende auf dem BdkJ Jugendhof in Vechta. Durch verschiedene Aktionen wurde die Gemeinschaft gestärkt und es wurde viel Zeit zum toben geboten.

Als wir am Freitag beim Jugendhof angekommen sind, wurden direkt die Zimmer verteilt und direkt weiter zum Abendessen gegangen. Nach dem Essen hatten die Messdiener Zeit ihr Zimmer zu beziehen und den Jugendhof zu besichtigen. Am Abend gab es eine kleine Kennenlernrunde mit dem Spiel „Zip- Zap“. Dann begann auch schon die Abendgestaltung . Es wurde das Spiel „auf dem Tisch des Hauses“ gespielt, wo die Messdiener schnell etwas herholen mussten. Danach gab es noch ein paar Runden Bibelthriller. Nach dem Abendprogramm gab es einen Abendimpuls und es begann die Nachtruhe.

Der Samstag startete mit einem Morgenimpuls, wo die Messdiener sich wach schütteln konnten. An diesem Erlebniswochenende befassten sich die Messdiener intensiv mit der Bibel. Dazu wurde ein Stationslauf gestaltet, der direkt nach dem Frühstück begann. Es gab eine Station, wo die Messdiener eine Fotostory zu einer Bibelstelle erstellen sollten. Hier waren keine Grenzen ihrer Kreativität gesetzt. Bei einer weiteren Station mussten die Messdiener Martin Luther finden, es ging in einen Escape Room. Finden konnten sie ihn nur in dem sie als Team zusammen arbeiteten und verschiedene Hinweise lösten. Die letzte Station war eine Schnitzeljagd durch die Bibel. Hier ging es darum Bibelstellen dem richtigen Testament zuzuordnen. Anschließend wurde reflektiert und die Fotostorys angeschaut. Damit der Spaß bei den Messdienern erhalten blieb, wurden zwischendurch Spiele gespielt und Disco gemacht. Nach dem Abendessen gab es ein Messdienerquiz mit Fragen zur Kirche und anderen Fragen. Abends gab es wieder ein Spieleabend und einen Wortgottesdienst mit dem Pastoralreferenten Björn Thedering, der von den Messdienern gut aufgenommen ist. Anschließend begann auch schon sofort die Nachtruhe.

Am Sonntag hieß es schon wieder Koffer packen und aufräumen. Bei einem kleinen Morgenimpuls, konnten die Messdiener noch mehr übereinander erfahren. Sie sollten sich ohne zu sprechen nach Größe, Alter und Anfangsbuchstaben aufstellen.

Nachdem alles sauber war, wurde das Lieblingsspiel der Messdiener gespielt „Stratego“. Dies wurde solange gespielt bis es anfing zu regnen und es zum Mittagessen ging. Nach dem Essen kamen die Eltern und es ging wieder Richtung Höltinghausen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.