Action am Dümmer

messdienerwochenende-1

Bereits zum fünften Mal fand auch in diesem Jahr wieder das traditionelle Wochenende der Höltinghauser Messdiener statt. Insgesamt 20 Kinder und 9 Betreuer starteten mit diesem Wochenende am Dümmer in die Herbstferien.

Nach unserer Ankunft am Freitag, dem Beziehen der Zimmer und dem Erkunden des Hauses starteten wir mit einigen Kennlernspielen und hatten am ersten Abend bereits sehr viel Spaß.

Wahnsinnig produktiv, kreativ und professionell waren die Messdiener beim Filmdreh

Wahnsinnig produktiv, kreativ und professionell waren die Messdiener beim Filmdreh

Am Samstag dann drehten wir Videos zu der Frage: „Was wäre, wenn Jesus heute auf der Welt wäre?“.
Zudem haben wir Messdienerlogos entworfen und überlegt, was einen perfekten Gottesdienst ausmacht.

 

 

Die Messdiener konnten am Wochenende auch einmal eine Kippa und einen Gebetsmantel tragen.

Die Messdiener konnten am Wochenende auch einmal eine Kippa und einen Gebetsmantel tragen.

 

In einem vierten Workshop haben wir Gemeinsamkeiten zwischen den drei großen Religionen, Judentum, Islam und Christentum entdeckt. Hierfür haben wir uns ganz unterschiedliche Gegenstände und Symbole angeschaut und festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, Synagogen, Moscheen und Kirchen voneinander zu unterscheiden.

 

Beim Spiel "Stratego" wurde viel gerannt, aber auch Taktik war wichtig.

Beim Spiel „Stratego“ wurde viel gerannt, aber auch Taktik war wichtig.

Zu einem neuen Lieblingsspiel der Messdiener wurde das Geländespiel „Stratego“. Hier waren alle hochmotiviert und mit vollem Einsatz dabei. Ziel war es, die Fahne der Gegner zu fangen. Dabei war eine große Portion Ausdauer und Taktik gefragt.

 

 

 

Hier ein Team mit ihrer "Eierflugmaschine"

Hier ein Team mit ihrer „Eierflugmaschine“

Auch am Samstagabend wurde wieder gespielt. So mussten Prominente nach dem Alter sortiert werden und möglichst viele Pokémon aufgezählt werden. Außerdem mussten die Teams eine „Eierflugmaschine“ bauen, die ein rohes Ei einen Absturz aus zwei Meter Höhe unbeschadet überstehen lässt. Tatsächlich haben alle Eier ihren Absturz unbeschadet überstanden

 

Am Sonntag feierten wir noch einen Gottesdienst mit Jugendpfarrer Holger Ungruhe, bevor wir uns nach dem Mittagessen wieder auf den Heimweg nach Höltinghausen machten.

Wir freuen uns schon jetzt auf das Wochenende im nächsten Jahr 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.