Zeitensprung 4

Jeversches Wochenblatt (1904/1905)

Oldenburg, 6. Octbr.                                                                                                            Rheinische Gewerbetreibende beabsichtigen die Anlage einer Glashütte in Höltinghausen an der Osnabrücker Bahn. Von 1.000.000 Mark Anlagekapitel sind 400.000 Mark bereits gezeichnet.

Oldenburg, 8. Dezbr.                                                                                                          Die Errichtung einer Glashütte bei Höltinghausen, deren Anlage wir umlängst als Projekt bezeichnen konnten, ist unserem Vernehmen nach nunmehr als bestimmt anzusehen. Ob auf den Abschluß die sehr günstigen Verkaufsbdingungen hinsichtlich des erforderlichen Areals oder die für jegliche Glasfabrikation überaus geeignete Qualität des in und bei Höltinghausen, dem Orte der Anlage, sich vorgefundenen Sandes von Einfluß waren, mag dahingestellt sein. Jedenfalls wird niemand verkennen, daß die Realisierung des fraglichen Projektes für unsere heimische Industrie ohne Zweifel von günstiger Einwirkung sein muß. Wann die Bauarbeiten beginnen werden und wie hoch sich das Anlagekapital beläuft, konnten wir nicht bestimmt erfahren; ebenso ist über den Termin der Betriebseröffnung, sowie über die Durchschnittszahl der Arbeiter, für welche in Höltinghausen eigene Wohnhäuser gebaut werden, nichts gewisses bekannt geworden. Gründer des neuen industriellen Unternehmens sind , wie verlautet, vornehmlich nichtoldenburgische Großindustrielle. – Möge das Werk dem Amte Cloppenburg und unserer engen Heimat zum dauernden Nutzen gereichen.

Höltinghausen, 27. Febr.                                                                                                    Eine große Glashütte soll hier von einer Aktiengesellschaft gegründet werden, deren Kapital zunächst 500.000 Mark betragen wird. Von dieser Summe ist ein großer Teil schon gezeichnet.

Oldenburg, 17. Mai                                                                                                              Der Plan zur Erbauung einer Glashütte in Höltinghausen ist der B.Z. zufolge jetzt endgültig zu Grabe getragen.Die Geldgeber haben sich die Warnungen von sachständiger Seite zu Herzen gehen lassen und nach strenger Prüfung von dem Plane abgesehen. Für den Ort Höltinghausen bedeutet das eine große Enttäuschung, dagegen ist es im Interesse der Gesamt-Volkswirtschaft doch mit Freuden zu begrüßen, daß ein auf so unsicherer Grundlage beruhendes Unternehmen nicht verwirklicht worden ist.

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.