SVH-Chronik zum 100-jährigen Bestehen ist fertig

Auch wenn die „100-Jahr-Feier“ des SVH verschoben wird, die Chronik ist fertig. Verantwortlich dafür sind (v.li.) Bernhard Kuhlmann, Stephan Tönnies, Peter Neumann, Joachim Hochartz, Maria Wendeln, Marc Irmer und Manfred Zurhake.

Pünktlich zum 100-jährigen Bestehen des SV Höltinghausen ist es geschafft: Die große Vereinschronik des SVH ist fertig. Dem „Chronik-Team“ unter der Leitung von Joachim Hochartz ist es gelungen, mit einer Vorlaufzeit von knapp vier Jahren, ein wahres Meisterwerk zu erstellen. Auf sage und schreibe über 800 Seiten gibt etliche interessante, informative und absolut lesenswerte Berichte und zahlreiche Fotos von der Gründung des Traditionsverein im Jahre 1920 bis in die heutige Zeit. Selbst aus der absoluten Anfangszeit sind in diesem einmaligen

Nachschlagewerk erste Fotos, unter anderem von der Gründungsmannschaft, und diverse Veröffentlichungen aus der Presse abgelichtet. Gegründet wurde des SV Höltinghausen am 11.07.1920 beim Wirt Paul Thormann und etwa dreißig Personen traten seinerzeit direkt dem Sportverein bei.  Als erste Spielstätte für die Fußballer diente eine Weide des Hofes Lunte (jetzt Lamping) entlang der Bahnlinie Oldenburg – Osnabrück. Die Kicker des SVH waren im Laufe der Zeit an insgesamt sechs Orten aktiv, bevor die heutige Sportanlage an der Hauptstraße das sportliche „Wohnzimmer“ des Vereins wurde.

Anfang der 50er-Jahre wurde auf Initiative von „Tischtennis-Urvater“ Willi Jordan zusätzlich eine Tischtennis-Abteilung beim SVH gegründet und im Jahre 1982 kam die Handballabteilung hinzu. In der Chronik wird natürlich auch mit sehr vielen Fotos, Berichten und besonderen Geschichten über die Entwicklung dieser beiden Abteilungen berichtet. Selbstverständlich kommen aber auch die Gymnastikabteilung sowie das Kinderturnen und Kindertanzen nicht zu kurz.

Absolut leseswert sind auch die Rubriken „Geschichten und Erzählungen rund um den SVH“ und „SVH-Vereinsleben“. Hier geben unter anderem Zeitzeugen von früher und heute Anekdoten und Geschichten zum Besten, teilweise angereichert mit lustigen Fotos, die bisher vielleicht nur Insidern bekannt waren. Die gesamte Chronik ist ein tolles Nachschlagewerk für alle aktuellen und ehemaligen „SVH-ler“, für alle Daheimgebliebenen und auch für diejenigen, die ihren Heimatort kürzlich oder bereits vor längerer Zeit verlassen haben.

Die „SVH-Bibel“ kostet 30,- Euro und kann am Samstag, 27. Juni, in der Zeit von 14 Uhr bis 18 Uhr bei Albert Böckmann (Prozessionweg 12, Höltinghausen), Joachim Hochartz (Hauptstr. 33, Höltinghausen) und Heinz Dwertmann (Hauptstr. 26, Halen) erworben werden. Ab dem 29. Juni beginnt dann ein „Haustürverkauf“ in den Ortschaften Höltinghausen, Halen und Hoheging. Die bereits vorbestellten Chroniken werden in der Woche vom 22. bis 26. Juni verteilt.

Wer im Vorfeld Fragen zum Erwerb der Chronik hat, kann sich gerne an Joachim Hochartz (Tel.: 04473/2461) wenden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.