Hollywood in Höltinghausen

Für den Höltinghauser Theaterverein wird es ernst. Die Proben für die plattdeutsche Komödie „Pension Hollywood“ laufen schon seit Wochen auf Hochtouren. Noch hakt der Text, aber wenn sich der Vorhang zum ersten Mal hebt, wird jeder Satz sitzen, davon sind die beiden Regisseure Elke Behrens und Eduard Herzog überzeugt. Auch in diesem Jahr konnte der Theaterverein auf langjährige erfahrene Akteure zurückgreifen. Neu dabei im Team ist Erika Schröder, die als Souffleuse im Einsatz ist. Für das gute Aussehen sorgen Sandra Herzog und Michaela Meyer.

Bild: Silke Macke


Zum Stück:
Hubert Laubenpieper (Eduard Herzog) kann sein Glück nicht fassen. Nachdem seine Gattin Sofie (Jessica Wübbelmann) zum wiederholten Male ihren 49. Geburtstag gefeiert hat, verreist sie in einen kleinen Wellnessurlaub. Nicht ganz ohne Grund – hat sich Hubert doch mal wieder in der Wahl des Geschenkes selber übertroffen –ein Schnellkochtopf…!!

Ihre Schwester Martha (Bettina Lager) und die schwerhörige Lotte (Bernadette Thole) stecken ebenfalls in den Vorbereitungen für ihre Abreise. Währenddessen trifft Max Bierfreund (Daniel Schnieders) als Indianer verkleidet und auf dem Weg zu sich selber und seinen Wurzeln in der Pension ein. Da Hubert recht arbeitsscheu ist, nutzt er die Chance und stellt Max als Aushilfe ein. Max hat zwar die Arbeit auch nicht erfunden, ist aber froh, eine Unterkunft gefunden zu haben.
Außerdem treffen Lydia Spitzgras (Stefanie Künnen) – Vertreterin für Damenunterwäsche – und Dr. Otto-Maria Honigmund (Christoph Kock), seines gleichen ein vergeistigter Ornithologe, der nur für seine Vögel lebt, in der Pension ein. Während die Gäste im Haus versorgt werden, treffen weitere „Besucher“ ein. Bruno (Stefan Thyen) und Tina (Julia Herzog) haben eine Bank ausgeraubt. Auf der Flucht vor der Polizei verstecken sie sich und die Beute in der Pension. Sie geben sich als Filmleute aus Hollywood aus, die nach einer passenden Kulisse und gut aussehenden Schauspieler Ausschau halten. Das will sich nun keiner der Pensionsgäste entgehen lassen, und jeder gibt sein Bestes, um durch großartige Kostümierungen und gekonnten Tanzeinlagen eine Hauptrolle in dem vermeintlichen Krimi zu bekommen. Doch Polizist Kurt Schnüffel (Josef Schönig) ist den Gaunern auf der Spur. Aufgeführt wird das Theaterstück im Saal „Dat Holtinghus“. Die öffentliche Generalprobe ist am Samstag, 29.Februar um 15.00 Uhr. Nachmittagsaufführungen mit Kaffee und Kuchen finden am 03. März und am 13. März jeweils um 15.00 Uhr statt. Anmeldungen hierfür nehmen Hanna Macke unter Telefonnummer 04473/1647 und Rita Wilken unter 04473/2296 entgegen.
Die Abendvorstellungen sind am Samstag, 07.März mit anschließender Party und an den folgenden Samstagen 14., 21. Und 28. März, jeweils 19.30 Uhr. Neu ist eine zusätzliche Vorstellung am Sonntag, 22. März um 18.00 Uhr. Karten für alle Vorstellungen gibt es an der Kasse, nicht im Vorverkauf.
Alle Informationen und Termine auch im Internet unter www.hoeltinghausen.com/Theaterverein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.