Komm, wir gehen nach Bremen

meinten die Kinder des 3. und 4. Schuljahres der GS Höltinghausen

Esel, Hund, Katze und Hahn haben Bremen zwar nie erreicht, aber die vier Tiere schafften es, das gelobte Ziel ihrer Reise in aller Welt bekannt zu machen und sie haben die Herzen der Menschen in vielen Ländern der Erde berührt.

Zusammen mit ihren Klassenlehrern Philipp Albers und Anna Middendorf erreichten die Schüler mit dem Bus die Stadt Bremen. Begleitet wurden sie dabei von mehreren Eltern. Auf dem ältesten Flughafen Deutschlands, nachdem Berlin Tempelhof geschlossen wurde, ging es zunächst durch die streng durchgeführte Sicherheitskontrolle, um dann mit einem Flughafenbus zum Rollfeld zu fahren.

Das neue Flugfeldlöschfahrzeug „Panther“ mit 1000 PS beeindruckte die Großen und die Kleinen. In der Stadt angekommen, führte der Weg zunächst in den St. Petri Dom, um dort einige Minuten der Stille einzulegen. Mehrere Kinder entzündeten im Dom eine Kerze. Das disziplinierte Verhalten der Kinder wurde von erwachsenen Besuchern des Domes gelobt!

Vor der Rolandstatue, ein Wahrzeichen Bremens mit einer Höhe von 5,47 Metern, gab es außerdem noch viele andere Aktionen zu entdecken. Bei der Stadtbesichtigung durften natürlich die Bremer Stadtmusikanten nicht fehlen. Jedes Kind versuchte die Beine des Esels zu umfassen, denn das sollte ja Glück bringen. Und Glück hatten die beiden Klassen auch, das Wetter war traumhaft schön.

Im Überseemuseum endete die Brementour mit einer Safari durch afrikanische Savannen und Wüsten und einer Expedition ins Tierreich.

Weitersagen mit ... Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this pagePin on Pinterest

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.